Der Personalverband ist ein unabhängiger und eigenständiger Berufsverband für die Angestellten der Verkehrsbetriebe der Stadt Luzern (vbl AG). Unser erstes Ziel ist das Wohlergehen unserer Mitglieder.

Wir setzen uns für zeitgemässe Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter der vbl AG ein. Die Mitglieder können Anträge an den Vorstand richten oder an der Generalversammlung die Richtung des pvl mitbestimmen. Als unabhängiger Berufsverband ist der pvl frei in seinem Handeln und seinem Tun.

Zum Wohle der Mitglieder. 

VORSTAND

Wir treffen uns alle zwei Monate um über die aktuellen Arbeitssituationen zu sprechen und mögliche Verbesserungen auszuarbeiten. Diese Vorschläge unterbreiten wir dann der Geschäftsleitung der vbl AG.

„Als neuer pvl-Präsident ist vorerst mein grösstes Ziel, innerhalb des Vorstandes eine gute und einheitliche Kommunikation aufzubauen. Ich sehe auch ein Optimierungs-Potential in und zwischen den Gremien PeKo und pvl. Das Resultat: ich wünsche mir, dass an der nächsten GV eine grössere Anzahl der Mitglieder vertreten sind. Ein Zeichen der wahrnehmenden Wertschätzung unserer Arbeit.“

Beat Arnold, Präsident

„Sozialpartnerschaft ist ein sehr wichtiges Thema. Der allgegenwärtige Spardruck im Kanton Luzern betrifft den öffentlichen Verkehr massiv. Trotzdem kann eine gute Dienstleistung nur erwartet werden, wenn die Arbeitsbedingungen stimmen. Dafür setzen wir uns im pvl ein! Auf Augenhöhe kommunizieren wir mit der Geschäftsleitung der vbl AG, um optimale Anstellungsbedingungen für unsere Mitglieder zu erreichen.“ 

Jacqueline Hoppler, pvl-Vizepräsidentin 

„Ich engagiere mich beim pvl weil es mir wichtig erscheint, dass auch das Garagenpersonal vertreten ist. Wir von der Garage haben andere Anliegen als das Fahrdienstpersonal. Darum möchte ich die Kollegen von der Garage im pvl vertreten.“

Markus Ineichen, Finanzen